Kalt-Warmgang-Konzept mit Kaltgangeinhausung

Das Rechenzentrum ist mit einem Kaltwasser Klimasystem mit gleitender indirekter freier Kühlung ausgestattet, die je nach benötigter Kühlleistung erweitert werden kann. Die Kaltwasserrohrleitungen verlaufen als überwachte Ringleitung mit dezentraler Kälteerzeugung.

Für die optimale Kühlung der IT-Flächen sorgt ein Kalt-Warmgang-Konzept, bei dem die Racks nach „kalten und warmen“ Gängen angeordnet sind. Die gekühlte Luft gelangt über perforierte Bodenplatten, bei denen die Luftstrommenge regelbar ist, in die Kaltgänge. Die Kaltgangeinhausung verhindert, dass die abgegebene Warmluft in den bereits gekühlten Bereich zurück fließt und so zu einen thermischen Kurzschluss führt.