Blindleistungs­kompensationsanlage mit Aktivfilter

Rechenzentren arbeiten trotz energieeffizienter Auslegung und neuester IT-Technik sehr stromintensiv. Dabei werden hohe Blindstromanteile generiert, die sich negativ auf die Energieeffizienz auswirken.

DOKOM21 setzt daher auf eine Blindleistungskompensationsanlage. Diese ermöglicht einen guten Leistungsfaktor und trägt zur wirtschaftlichen Nutzung der Transformatoren bei: Es kommt zu geringeren Verlusten, wesentlich geringerem Spannungsfall und somit zu niedrigeren Energiekosten. Zusätzlich werden die Netzreserven besser genutzt, wenn der Blindstromanteil kompensiert wird.

Neben dieser passiven Methode setzt DOKOM21 aktive Filtertechnologie ein. Diese sorgt durch digitale Steuerung dafür, dass die natürliche Sinuskurve des Stroms automatisch wiederhergestellt wird. Somit muss die Blindleistungskompensationsanlage nicht mit einer konstanten Leistung bzw. einer schrittweisen Zuschaltung arbeiten und kann optimal genutzt werden.