Netzersatzanlage (NEA)

Die NEA sorgt für eine gesicherte Notstromversorgung und wird durch einen emissionsarmen Dieselgenerator betrieben. Dieser stellt die Überbrückung bis zur Wiederherstellung der externen Spannungsversorgung sicher und übernimmt die Versorgung des gesamten Rechenzentrums mit Notstromleistung. Die Rückschaltung bei Netzwiederkehr erfolgt unterbrechungsfrei.

Die zwei Dieseltanks mit insgesamt 5.000 l Fassungsvermögen sind ausreichend, um die Stromversorgung des Rechenzentrums für 48 Stunden bei Volllast aufrechtzuerhalten. Ein ausreichender Vorrat an Kraftstoff ist durch einen Vertrag mit Mineralöllieferanten stets gesichert. Die Betankung kann zudem während des Betriebs erfolgen.

Der Dieselgenerator sowie der Tank befinden sich in einer schallgedämpften Beton-Station mit integrierter Ölauffangwanne. Zusätzlich ist ein Leckwarngerät installiert. Dadurch wird gewährleistet, dass bei einem Leck und auch während der Betankung keine Dieselflüssigkeit in die Umwelt gelangen kann. Je nach Bedarf wird in einer weiteren Ausbauphase eine zusätzliche NEA installiert, so dass das DOKOM21 Rechenzentrum über insgesamt zwei Netzersatzanlagen verfügt.